Jubiläumskonzert 40 Jahre Musikzug Afferde

Dewezet vom 03.11.1998

A f f e r d e

Ein bunter Querschnitt durch vier Jahrzehnte Feuerwehr-Musikzug

Afferde (scr). Einen ganz besonderen Ohrenschmaus bot der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Afferde mit seinem Jubiläumskonzert. Den Zuhörern wurde ein musikalischer Querschnitt aus 40 Jahren Musikzug Afferde präsentiert.

Konzert Aerzen Begeisterte sein Publikum: der 40 Jahre alte Musikzug. Foto: scr

Die Musiker aus Afferde unter der Leitung von Bernd Dormann demonstrierten eindrucksvoll ihr Können. Märsche und Walzer sowie der "Posaunistenglanz", ein Musikstück für vier Soloposaunen, begeisterten. Der "Klarinettenmucke'l", ein Solostück für zwei Klarinetten, und der Marsch "Herzog von Braunschweig" beendeten den ersten Teil des Programms. Im zweiten Teil gab es zu Beginn die "Solistenklänge", gefolgt von "Londonderry Air" und dem "Postiglione d'Amore", in dem Rossini einige seiner Operetten verarbeitete. Bevor der Beatles-Klassiker "Yesterday" erklang, gab es noch die "German Bigband Highlights". Den Abschluß bildete das Musikstück "Hootenanny", bei dem Country- und Westernmelodien zu hören waren. Als Zugabe für dieses beeindruckende Konzert legten die Afferder Musiker das bekannte "Trompetenecho" sowie den Marsch "Alte Kameraden" auf. Den endgültigen Abschluß bildete der "Colonel Boogy", der Marsch aus dem Film "River Kwai". Am nächsten Tag umrahmte der Musikzug Afferde einen ökumenischen Gottesdienst, ehe am Nachmittag die Feuerwehr-Musikzüge Halvestorf, Rumbeck und Nettelrede sowie der Musikverein Ohr und das Stadtorchester Hessisch Oldendorf ihr Stelldichein gaben.

Der Musikzug Afferde, der im Spätsommer 1958 gegründet wurde, begann mit 18 Musikern, die fleißig Noten lernen mußten und auf ihren Instrumenten das Spielen lernten. Die damaligen Leiter Josef und Karl Metzger bemühten sich, eine spielfreudige und wohlklingende Truppe auszubilden. Im Jahr 1966 übernahm Heinz Hoffmann die Ausbildung, die er 1967 an Albin Schiebel übergab. In dieser Zeit wurde auch das Afferder Gerätehaus fertiggestellt, was bis heute noch als Übungsraum gilt. Dieter Richter übte das Amt des Stabführers mit gleicher Begeisterung wie sein Vorgänger von 1977 bis 1985 aus. Charakteristisch für diese Zeit war die große Anzahl von Jugendlichen. Ein großer Teil dieser bildet heute den Kern des Musikzuges. Die ersten Kinder von einigen Mitspielern begannen damals nun auch im Musikzug zu musizieren. 1985 übernahm Bernd Dormann den Musikzug, und mit ihm folgte eine besondere Erweiterung des Repertoires. Moderne Unterhaltungsmusik, Blasmusik, Big-Band-Sound sowie die traditionelle Blasmusik stehen nunmehr auf dem Programm. Heute kann der Musikzug auf 38 Mitglieder verweisen, deren Durchschnittsalter bei 28 Jahren liegt.

<<