Geschichte

(Fortsetzung... von Seite 1)

Abschied am Grab des Kameraden HeissmeierDenkwürdig waren die ersten Übungsabende auf dem Saal von Kamerad Heißmeier, wo die ersten Akkorde auch bald zu den ersten wohlklingenden Stücken führten. Josef und Karl Metzger bemühten sich mit großem Fleiß, eine spielfreudige und wohlklingende Truppe auszubilden. Josef Metzger kümmerte sich dabei vor allen Dingen um die Ausbildung der Tenorhörner und der Tuba, und sein Sohn Karl um das Fortkommen der Trompeten und Hörner. Die Generalprobe war ein Ständchen bei unserem Kameraden Fritz Willke am 17.10.1958. An die dann folgenden Auftritte denken die ältesten Mitglieder und Freunde des Musikzuges noch gerne zurück; war doch bei diesen Auftritten ein Großteil des Ortes versammelt. Leider war schon der zweite Auftritt des Musikzuges in der Öffentlichkeit ein trauriger Anlas. Mit dem Lied „Ich hatt’ einen Kameraden“ nahmen wir Abschied von unserem damaligen Gemeindebrandmeister und Förderer, Wilhelm Ebeling.

 

<<< zurück | weiter lesen >>>